abschiedstrauer.de

»Startseite  »MUSIK  »GEDICHTE  »ENGELTEXTE  »Bibellesung  »Gebete  »Abschiedssegen  »Sarggeleit / Urnenlgeleit  »Sarggeleit gestalten  Am Grab  »Erdwurf / Blütenblätter  »Beileidsbekundung  »Trauerreden  »DAS ABSCHIEDSBUCH

Die Beisetzungszeremonie am Grab

Segenstexte / Lesungen / Letzte Worte / Abschied

Ist die Zeremonie in der Trauerhalle bzw. Trauerkapelle sehr kurz oder ist das Grab sogar die einzige "Station" der Trauerfeier, so können am Grab weitere Elemente eingefügt werden, wie Begrüßung, Psalmlesung, Ansprache, Fürbitten. Im Kapitel "Ablauf" finden Sie mehr Informationen zu den verschiedenen Stationen einer Beerdigung.

Bei der religiösen Bestattung

Bei einer kirchlichen Trauerfeier bzw. freien religiösen Bestattung wird der Leiter / die Leiterin ein Gebet sprechen, sobald der Trauerzug die Grabstelle erreicht hat, und persönliche Worte anfügen, wie diese:

Voll Trauer stehen wir an diesem Grab. Das Grab ist für uns Ausdruck der Vergänglichkeit irdischen Lebens. Doch durch Jesus Christus ist es auch zum Zeichen der Hoffnung geworden. So verbinden sich nun der Schmerz des Abschieds mit der Hoffnung auf eine ewige Heimat, die Gott unserer lieben Verstorbenen schenkt.

Wenn vorher oder nachher eine Trauerfeier stattfindet

Findet vor oder nach der Grablegung eine Trauerfeier in der Trauerhalle oder Kirche statt, so können die Texte dieser Seite da gelesen werden.

© Alle Texte auf abschiedstrauer.de sind eigens für " Das Abschiedsbuch" geschrieben und für private Zwecke uneingeschränkt nutzbar. Veröffentlichung in Printmedien und im Internet nur mit unserer Genehmigung!

Bei einer nichtreligiösen Grablegung

Bei einer Beerdigung, die keine religiösen Texte beinhalten soll, kann ein weltlicher Text gelesen werden.

Wir wissen nicht, wie die Ewigkeit ist, / doch wie du sie dir erträumst, so sei sie dir, / das wünschen wir. / Da sei die Sonne am frühen Morgen, / da seien Sterne in tiefer Nacht, / da seien Berge, sie zu erklimmen und ein Engel halte die Wacht! / Da sei der Blick übers weite Meer; / der warme Regen tue dir gut, / da seien auch Sturm und tosende Wogen, / aber ein Engel mache dir Mut! / Da sei das leuchten des Regenbogens, / da sei das Wandern übers weite Land / da sei das freundliche Winken der Fremden, / und ein Engel halte die Hand. / Wir wissen nicht, wie die Ewigkeit ist, / doch wie du sie dir erträumst, so sei sie dir, / das wünschen wir.

Tiefer und liebevoller kann trösten nicht sein!

Blick ins Buch:

Titelbild des Buches 'Liebe wird sein, Liebe, was sonst!'

Menschen in Situationen von Abschied, Tod und Trauer treffen auf die alte weise Frau sowie auf den kleinen Prinzen. Ein handliches Buch mit neuen anrührenden Weisheitsgeschichten und Texten. Da bei Amazon:

Liebe wird sein, Liebe, was sonst! / Erschienen im Oktober 2018 / 9,95 Euro. Überall im Buchhandel erhältlich.

Hinterbliebene sprechen einen Text

Es ist beeindruckend, wenn Hinterbliebene sich an der Zeremonie mit einem Text beteiligen. Erkundigen Sie sich beim Trauergespräch, inwieweit Trauergäste sich an der Zeremonie am Grab aktiv beteiligen können.

Wir lassen dich nun los. / In die ewige Heimat mögen Engel dich geleiten. / Die Chöre der Engel mögen dich empfangen. / Gott möge seine Arme weit ausbreiten. / Er wird dich bei deinem Namen nennen und dir zurufen: Komm wieder Menschenkind. / Wir lassen dich nun los.

In den verschiedenen Kapiteln dieser Website und im Trauerratgeber Das Abschiedsbuch finden Sie zahlreiche Vorlagen für Texte zur Grablegung, zum Erdwurf und zum Segen.

 

Grablegung

Man am Grab mit Blumen in der Hand

Bevor der Sarg bzw. die Urne in die Erde gesenkt wird, liest der Geistliche z. B. einen dieser Bibelverse:

Jesus Christus spricht: Ich bin die Auferstehung und das Leben. Wer an mich glaubt, der wird leben und wenn er auch stirbt. Wer lebt und an mich glaubt, der hat das ewige Leben. (Johannes 11,25)

Der allmächtige Gott, der dich geschaffen hat, ruft: Fürchte dich nicht, denn ich habe dich erlöst; ich habe dich beim Namen gerufen, du bist mein. (Jesaja 43,1)

 

Trauernde können einen Text lesen

Zusätzliche oder andere Texte wie der folgende, gesprochen vom Leiter der Trauerfeier oder von Trauernden, sind möglich.

Wenn ich begraben werde, so lasst das Trauern (Klagen) sein! / Denkt, dass ein müder Wandrer nun ging zur Ruhe ein, / der mühsam weiter wankte, wenn ihn verließ die Kraft. / O lasst ihn selig schlafen nach harter Wanderschaft.

Wenn ich begraben werde, dann gönnt mir ein Gebet, / ein Wort, das vor dem Throne des Höchsten nicht vergeht! / Den Tod besiegt die Gnade, / drum geht froh (getrost) nach Haus / und lasst den Herrgott walten; / er löscht den Docht nicht aus. (Ulrich Dürrenmatt)

 

Ein Liedvers kann gemeinsam gesungen werden

Das Einsenken des Sarges bzw. Einsetzen der Urne betrachten die Trauergäste üblicherweise in stiller Andacht. Doch ich empfehle ebenso, dazu einen Liedvers wie "Der Himmel geht über allen auf, auf alle über, über allen auf" gemeinsam zu singen und mehrfach zu wiederholen. "Der Himmel geht über allen auf" (Ev. Gesangbuch in landeskirchlichen Anhängen / Gotteslob in den Eigenteilen der Bistümer)

Anhören "Der Himmel geht über allen auf"

Soll eine Liedstrophe gesungen werden, so muss im Vorgespräch geklärt werden, wer den Vers anstimmt und die leitende Stimme übernimmt. Für die Auswahl des Stückes gilt dasselbe, was im vorherigen Kapitel zum Gesang beim Sarggeleit ausgeführt ist.

 

Bibelstelle am Grab

Hier am offenen Grab, über dem Sarg bzw. der Urne kann noch eine Bibelstelle gelesen werden. Das empfehle ich insbesondere, wenn kein Trauergottesdienst stattfand.

In Gottes Hand sind sicherlich die Seelen derer, die auf Gott vertrauen. Geborgen sind sie da, geschützt vor allem Leid. Nur Unwissende erkennen nichts als Tod, wenn jemand von uns geht. Sie sehen Unglück und Vernichtung nur. Der Törichte weiß gar von Gottes Strafe nur zu reden. Das tut er selbst beim Tode derer, die auf Gott vertrauen und in Frieden gehen. Sie starben doch voll Hoffnung auf Unsterblichkeit, so wird gering ihr Leiden sein, unendlich aber Seligkeit, denn Gott der Herr steht treu zu seinem Wort. Wer glaubend ihm verbunden ist, wird dort in seiner Liebe sein, nie ohne Gnade und Erbarmen - ewiglich. Wer das nicht glaubt, sieht nur den Tod, welch armer Tor.

Buch der Weisheit / Weisheit Salomos 3, 1-5.9 / Übersetzung: frank maibaum / Mehr Bibelstellen zum Lesen bei der Trauerfeier und am Grab zeige ich im Kapitel Bibellesungen

.

Segen für die Trauernden

Den Abschluss einer religiösen Trauerfeier bildet der Segen, den Geistliche im Namen Gottes spenden. Die Trauergemeinde wird mit dem Abschlusssegen zurück in den "Alltag" geschickt. Statt einer traditionellen Segensformel (oder im Anschluss daran) kann ein Text wie folgender gesprochen werden. Dies kann von einer Person aus der Trauergemeinde übernommen werden.

So geh nun deinen Weg. / Du gehst ihn scheinbar ganz allein. / Doch wirst du unsere Liebe spüren. / Wir sind bei dir, wohin dein Weg auch führt. / Auch Gottes Engel werden dich begleiten. / So geh nun deinen Weg. / Du gehst ihn doch nicht ganz allein.

Zum den Segen für den Verstorbenen wie für die Trauergäste gilt, was weiter oben ausgeführt ist im Kapitel Segen / Wünsche

Bildnachweis: Pixabay / joaph

Die Kapitel mit Texten zum Abschiednehmen am Grab:

1 Trauerzug zum Grab

2 Weg als Andacht

4 Erdwurf / Blumen