abschiedstrauer.de

Zur Startseite

1 Abschiedswünsche

2 Abschiedssegen

3 Trauernde segnen

4 Irische Reisesegen

5 So segnet man

Am Sterbebett

Traueranzeigen

Trauersprüche

Trauergespräch

Kinder dabei

Ablauf Trauerfeier

Feier mitgestalten

Musikalisches

Musik

Lieder / Gesang

Lesetexte zu Liedern

Texte / Gebete

Ich gehe für immer

Du gingst fort

Ich tröste dich

Gedichte

Geschichten

Engeltexte

Bibellesung

Psalmtexte modern

Gebete

Fürbitten

Wünsche / Segen 4

Am Grab

Reden / Symbole

Beileidsbekundung

Trauerreden

Symbole / Zeichen

Grafiksammlung

Engelkarten / Texte

Meditationen

Nachher / Erinnerung

Danksagungen

Totengedenken

Trauerartikel

Das Abschiedsbuch

Geschenkbücher

 

Ein Angebot von Dipl.-Päd. Pfr. Frank Maibaum  © 2010 www.frank-maibaum.de  /    Impressum  /  Urheberrecht

Segen gestalten

Auf den vorherigen Seiten finden Sie Segenstexte. Hier lesen Sie, wie man den Segen gestalten kann - Am Krankenbett, am Sterbebett, am Sarg, zur Aussegnung und am Grab.

Hand zeigt nach links Links finden Sie mehr Seiten mit Segenstexten!

Auf dieser Seite:

Segen anschaulich gestalten

Segenswünsche lesen

Wann spricht man den Segen

Wer kann den Segen sprechen

Die Aussegnung und den Abschiedssegen optisch "untermalen"

So verabschiedet man Verstorbene und auch Trauernde am Schluss des Trauergottesdienstes bzw. der Trauerfeier oder Abschiedsfeier.

Zeichenhandlungen, Symbole und Gute Wünsche

Teelichter Herzform

Die Segenswünsche können mit einer symbolischen Handlung zu jedem Wunsch verbunden werden. Solche Zeichenhandlungen sind z.B.:

  • Entzünden einer Kerze oder eines Teelichts

  • Ablegen einer Blume auf den Sarg

  • Ablegen eines Zettels mit dem aufgeschriebenen Wunsch

Zusätzlich zu den Lesern der Wünsche können sich mit diesen symbolischen Handlungen weitere Personen aus der Trauergesellschaft beteiligen.

 

Wie liest man Segenswünsche?

Beim Segen ist man der Person ganz nah!

Personen, die diese Wünsche bzw. Segensformulierungen sprechen, treten dazu vor, nah an die sterbende Person bzw. an den Sarg oder die Urne.

Man blickt die zu segnende Person an!

Segenstexte sind "Zusprüche", keine Lesungstexte; also blickt man zur Aussegnung den Sarg bzw. die Urne oder ein Bild der verstorbenen Person an. Beim Segen als Verabschiedung der Trauernden, blickt man diese an.

Gut ist, diese Texte frei zu sprechen; doch kann man sie auch vom Blatt ablesen, wenn man den Blick zwischendurch immer wieder hebt.

Auch die Trauergäste sollen den Segen hören!

Auch wenn die Abschiedsworte für die sterbende bzw. verstorbene Person gedacht sind, liest man sie so laut, dass alle anderen anwesenden Personen sie hören. Die anderen Trauenden können sich so still, in Gedanken, den guten Abschiedswünschen anschließen.

Es ist gut, wenn verschiedene Personen sich beteiligen und die Texte im Wechsel lesen.

 

 

Wann liest man diese Segenstexte und Wunschtexte, die Sie auf den Seiten 1 - 4 finden

Wenn uns eine Person verlässt

Die lieben Wünsche und gute Gedanken zur Verabschiedung einer Person spricht man unmittelbar bevor die Person uns verlässt. Die Texte können gesprochen werden, wenn ein Mensch im Sterben liegt, also zum Abschied am Sterbebett. Ebenso kann mit diesen Worten der Sarg oder die Urne verabschiedet werden.

Man spricht die Segenstexte also in der Trauerhalle zum Abschluss oder dann am offenen Grab.

Zum Abschluss der Trauerfeier

Wird die Trauergesellschaft mit dem Segen verabschiedet, so stehen die Segensworte ebenso am Schluss des Trauergottesdienstes, der Trauerfeier bzw. Beerdigungszeremonie.

Weiter: Wer spricht die Wünsche / den Segen?

 

 

Wer liest die Wunschtexte und Segenstexte?

Sind die Texte Wünsche, die man der Person, die uns verlässt, mit auf den unbekannten Weg gibt, so werden sie am besten von Hinterbliebenen vorgetragen. Gute Abschiedswünsche sollten also von Angehörigen, wie Kinder, Gatten, Eltern oder andere Trauernde, wie Freunde, Nachbarn, Vereinskameraden gelesen werden.

Bei kirchlichen und freien religiösen Trauerzeremonien folgt solchen Abschiedstexten (Sendungstexten) der Segen, gesprochen durch die Geistlichen. Der Pastor bzw. die Pastorin segnet z.B. mit diesen Worten:

"Gott behüte deinen Ausgang und deinen Eingang von nun an bis in alle Ewigkeit. Amen."

Dieser Segen oder eine andere Segensformulierung kann sich den Wünschen direkt anschließen oder erst später, am Grab, gesprochen werden.

 

Wer liest die Segenstexte?

Zwischen "Wunschtexte" und "Segenstexten" kann man oft nicht genau unterscheiden. Sie ähneln sich oft sehr oder die Wünsche sind "Sendung " (Texte für den Weg), die direkt in den Segen übergehen. 

Reine Segenstexte werden zumeist von den Geistlichen (Priester / Pfarrerinnen / Pastore / Diakone) gesprochen. (An Wünschen und Sendungstexten sollten sich die Angehörigen jedenfalls beteiligen). Viele Menschen meinen, segnen dürften nur die Geistlichen. Das stimmt natürlich nicht. Das Segnen ist nicht Pfarrern und Pfarrerinnen vorbehalten. Auch Personen aus dem Trauerkreis können sich hier beteiligen.

 

 

Kranke, Sterbende segnen und Segenstexte zur Aussegnung Verstorbener

1 Abschiedswünsche

2 Abschiedssegen

3 Trauernde segnen

4 Irische Reisesegen

5 So segnet man

 

Zum Seitenanfang

Das Abschiedsbuch

Aus diesem Buch stammen unsere Texte. Da finden Sie die Inhalte übersichtlich geordnet

Das Abschiedsbuch

Mehr Infos zum Buch

 

 

 

 

Beileidtexte

Das erfolgreichste Buch zur Anteilnahme

Mit einliegender kleiner Karte - Als Mitbringsel oder als Brief geeignet

In stiller Anteilnahme

 

 

Das kleine Geschenkbuch von Anselm Grün 

Ein Trostbuch mit Texten des Bestseller - Autors Anselm Grün. Mit einfühlsamen Fotografien von Tina und Horst Herzig.

9,95 Euro / 48 Seiten

Du wirst getröstet

Gedanken für die Zeit der Trauer

 

 

 

Irische Segenswünsche

 

144 Seiten / Gebundene Geschenkausgabe
6,95 Euro

Irische Segenswünsche