abschiedstrauer.de

»Startseite  »Alle Lieder für Gesang

HEIMAT-VOLKSLIEDER 9/20

ALLE-HEIMATLIEDER

Zum Begräbnis eines Menschen, der seiner (alten) Heimat sehr verbunden war, kann man zum Abschied und zur Beerdigung ein passendes Heimatlied singen - als Erinnerungslied.

Lebe wohl, vergiss mein nicht!

Liedtext

Anhören & Download

Noten

Liedinfos

Liedtext

Lebe wohl, vergiss mein nicht! / Schenke mir dein Angedenken; / Liebe darfst du mir nicht schenken, / denn das Schicksal will es nicht, / denn das Schicksal will es nicht.

Lebe wohl, vergiss mein nicht! / Ewig teuer meinem Herzen, / denk ich dein mit süßen Schmerzen, / bis der Tod mein Auge bricht. / Lebe wohl, vergiss mein nicht!

Lebe wohl, vergiss mein nicht! / Denke oft der süßen Stunden, / wo uns treue Lieb' verbunden; / ich vergess' sie ewig nicht. / Lebe wohl, vergiss mein nicht!

Lebe wohl, vergiss mein nicht! / Ach selbst in der weit'sten Ferne, / überm Grab, jenseits der Sterne, / reißt das Band der Liebe nicht. / Lebe wohl, vergiss mein nicht!

Lebe wohl, vergiß mein nicht! / Wenn ich endlich ausgeweinet, / ausgelitten, dann erscheinet / mir auch Trost im Sternenlicht. / Lebe wohl, vergiß mein nicht!

Text: Johann Friedrich Cordes (1798) / Melodie: Friedrich Ludwig Seidel (vor 1804),

Reinhören & Downloadmöglichkeit

Gesungen von Karin Lukow / Adelheid Hille:

Noten

Anklicken für größeres Notenblatt

otenblatt: Lebe wohl, vergiss mein nicht
Noten als JPG-Grafik

Hand zeigt hoch   Hand zeigt runter

Noten als PDF-Liedblatt

Hier noch ein altes Liedblatt

Historisches Notenblatt: Lebe wohl, vergiss mein nicht
Noten als JPG-Grafik

Anklicken für größeres Notenblatt

Hand zeigt hoch   Hand zeigt runter

Noten als PDF-Liedblatt

Liedinformationen zu "Leb wohl, vergiss mein nicht!"

Das Gedicht "Lebe wohl, vergiss mein nicht" stammt von Johann Friedrich Cordes. Er wurde im Mai 1759 im oldenburgischen Dedesdorf geboren. Zu seinem Tod gibt es unterschiedliche Daten. Jedenfalls starb er in Oldenburg. Hauptberuflich war der studierte Jurist Landgerichtsassessor und Kanzleirat, nebenbei Schriftsteller. Das Gedicht erschien erstmals in von Friedrich Schiller herausgegebenen Musenalmanach für 1798. Da ist es allerdings nur mit "Cordes" unterzeichnet - es gibt daher Spekulationen, dass es sich um einen anderen Dichter mit selben Namen handeln könnte. Nachdem Friedrich Ludwig Seidel das Gedicht vertont hatte, wurde es zu seiner Zeit ein viel gesungenes Volkslied.

Nächstes Lied:

Mag die Liebe auch weinen

Tipp:
So verwendet man ein Heimatlied als Erinnerungslied

Mehr Lieder für den gemeinsamen Gesang:

LIEDER-ÜBERBLICK

⇒ 1 Kirchenlieder - Gesangbuchlieder

⇒ 2 Moderne Kirchenlieder

⇒ 3 Kanons - leichte Lieder

Heimat-Volkslieder

⇒ 5 CDs & Download Trauergesang

⇒ 6 Tipps zur Liedwahl

INSTRUMENTAL & SONGS

Alle Themen / Sitemap
Teaser zur Themenübersicht von abschiedstrauer.de