abschiedstrauer.de

»Startseite  »Übersicht Geschichten  Geschichten KLEINER PRINZ  »Geschichten WEISE FRAU  »Andere Geschichten  »Engeltexte  »Bibellesung  »DAS ABSCHIEDSBUCH

Der ewig kleine Prinz - Geschichten zu Trauer, Tod & Abschied

In diesen Geschichten kehrt der kleine Prinz zurück, der vor vielen Jahren mit dem Schriftsteller Antoine de Saint-Exupéry über die Erde wanderte. Der ewig kleine Prinz trifft trauernde Menschen und denkt mit ihnen nach über Tod, Abschied und Liebe. Diese Geschichten eignen sich als Lesung bei Beerdigungen in der Trauerhalle bzw. in der Kirche. Stellt man einen Bezug zur verstorbenen Person her, so werden diese Geschichten zu anrührenden Trauerreden.

1) Lebendige Liebe bleibt

2) Wie könnte ich dich vergessen

3) Für immer im Herzen

4) Glaube - weniger nicht

5) Auf das Herz hören

6) Doch der Dank bleibt

7) Trauer geht ihren Weg

8) Mit den Augen der Liebe

1) Lebendige Liebe bleibt über das Leben hinaus!

 Erste Geschichte mit dem ewig kleinen Prinzen

Eine Weisheitsgeschichte über Vergänglichkeit und ewiges Liebe: "Liebe ist das Empfindlichste und gleichzeitig das Stärkste, dass es im Leben gibt. Lebendige Liebe bleibt über das Leben hinaus; sie ist das einzig Lebendige, dass ewig bestehen kann", murmelte der junge Fuchs, während er dem ewig kleinen Prinzen nachwinkte, "und Abschied gehört zum Leben." ... Zeiger nach rechtsDiese ganze Geschichte

2) Wie könnte ich dich vergessen - Engel!

Zweite Weisheitsgeschichte mit dem Prinzen

Der kleine Prinz verbringt einen Tag mit einem todkranken Kind: „Heute war ein ganz besonderer Tag“, sagte der Prinz, „ich habe viel über Kinder gelernt und über Engel; und ein Menschenkind hat sich tief in mein Herz gelacht“. „Vergiss mich nicht!“, rief das Mädchen ihm nach. „Wie könnte ich “, rief der Prinz zurück, „und wenn irgendwann ein solch wunderbares Lachen durch das weite Universum schallt, dann weiß ich, dass du da bist. Wie könnte ich dich vergessen, Engel!“ ... Zeiger nach rechtsDie Geschichte lesen

3) Für immer im Herzen!

Dritte Geschichte mit dem ewig kleinen Prinzen

Man kann schon mitten im Leben "tot" sein, wennLiebe und Mitgefühl gestorben sind. Man kann über das Leben hinaus lebendig sein, wenn man Liebe, Mitgefühl und Hoffnung gefunden hat: "Jetzt verstehe ich", denkt der kleine Prinz. "Jetzt verstehe ich es ganz: Leben wird, wer mitten im Leben das Leben findet. Er kann nicht sterben denn er hat durch sein Leben den Tod besiegt.""Er hat den Tod besiegt", wiederholt sie, "schon mitten im Leben hat er den Schlüssel zum ewigen Leben gefunden." Mit großen, traurigen Augen schaut sie ihn an, kommt ihm näher, als wolle sie ihn umarmen. ... Zeiger nach rechtsDie Geschichte

4) Glaube - weniger nicht!

Vierte Abschiedsgeschichte mit dem ewig kleinen Prinzen

„Der Tod ist nicht das Ende!“. „Das ist nur Glaube!“, rief jemand, „mehr nicht!“ „Weniger nicht“, sagte jemand, „weniger nicht als Glaube, und damit auch Hoffnung und Liebe, weniger nicht. „Wir werden uns wiedersehen in der Ewigkeit. Adieu! Geh mit Gott!“, sagte jemand, erfüllt von dem, was aller Zeit trotzt: Glaube, Hoffnung, Liebe. ... Zeiger nach rechtsDie ganze Geschichte

 

Das Buch zu abschiedstrauer.de

Unsere Beispiele stammen aus "Das Abschiedsbuch" - mit Textvorlagen, Bibeltexten, Sprüchen, Trauergedichten und Hoffnungsgeschichten. Da bei Amazon:

Blick ins Buch

5) Auf das Herz hören

Fünfte Hoffnungsgeschichte mit dem kleinen Prinzen

Ein Mensch leidet darunter, dass er versäumt hat, der verstorbenen Person noch etwas zu sagen. Gern hätte er sich noch ausgesöhnt, vergeben und Vergebung empfangen: „Zurückdrehen lässt sich die Zeit nicht, sie schreitet vorwärts“, fuhr der kleine Prinz fort. „Ich glaube, wenn wir unser Herz entdecken, wird die Vergangenheit uns nicht würgen; sie wird sich mit uns versöhnen und auf neuen Wegen in die Zukunft tragen.“ Der kleine Prinz musst weiter. Er blickte noch einmal zurück, sah den Mann ans Grab treten, hörte ihn sprechen: „Über die Grenze von Leben und Tod hinweg nehme ich dich in die Arme, bedingungslos. Ich halte dich! Wenn es etwas zu vergeben gibt, so vergebe ich. Wenn du noch etwas sagen möchtest, so höre ich – über die Grenze von Leben und Tod hinaus.“ ...Zeiger nach rechtsDie Geschichte

6) Doch der Dank bleibt

Sechste Trauergeschichte mit dem kleinen Prinzen

Ein älteres Ehepaar, das einen langen Lebensweg gemeinsam ging, erzählt dem Prinzen über das Glück und wie trotz Trauer Dankbarkeit im Herzen sein kann. „Ich habe von euch zwei alten Menschen viel gelernt über das Glück der Menschen“, sagte der ewig kleine Prinz. Und er wiederholte, um es sich zu merken: „Glücklich kann nur sein, wer dankbar ist. Lässt du auch in schweren Zeiten Dankbarkeit in dein Herz, so wird das Glück nicht ganz erlöschen und es wird die Zeit kommen, da seine Seele wieder aufblüht.“Zeiger nach rechtsDie Geschichte lesen

7) Die Trauer geht ihren Weg

Siebte Geschichte mit dem ewig kleinen Prinzen

Der ewig kleine Prinz trifft Trauernde, für die die Welt durch den Tod eines geliebten Menschen plötzlich zusammenbrach. Für sie wird es nie wieder sein wie früher - so empfinden sie in ihrem Schmerz. Und während der kleine Prinz das Trauerhaus verließ, spricht er zu sich um es sich zu merken: „Von ganz allein folgt jeder Nacht ein neuer Tag, jedem Winter ein neuer Frühling und das Dunkle des Lebens wird wieder hell, wie von Gottes Hand. Erzwingen lässt es sich nicht. Gib dich dem Lauf des Lebens hin, vertraue und danke.“Zeiger nach rechtsDie Geschichte lesen

 

8) Mit den Augen der Liebe

Achte Geschichte mit dem ewig kleinen Prinzen

Der ewig kleine Prinz sieht Leben, wo alle nur den Tod sehen: „Du schaust anders“, sagte der Fuchs. „Mit den Augen der Liebe; so kann man sehen, wenn Liebe das Herz wärmt“, sagte der Prinz. "Ich verstehe, doch wie kann Kleines groß sein und Großes klein; wie kann im Reichtum Armut liegen und in der Armut Reichtum, wie kann ...“ „Genau so“, unterbrach ihn der Prinz, „genau so. Wenn ich wieder bei dir bin, werden wir darüber reden. Doch du wirst es selber sehen. Denke daran: Der Schlüssel ist die Liebe.“ „Wenn Liebe das Herz wärmt“, murmelte der Fuchs, während der Prinz ihn verließ, „selbst im Tod kann Leben liegen. Man erkennt es deutlich, wenn man mit den Augen der Liebe sieht.“Zeiger nach rechtsDie ganze Geschichte

 

© Alle Texte stammen aus der Reihe: "Der ewig kleine Prinz und die weise alte Frau erzählen von Trauer, Tod und Abschied." Diese Texte dürfen für Trauerfeiern gern genutzt werden; sie dürfen nicht auf andere Internetseiten übernommen werden. Beachten Sie die Hinweise zum Urheberrecht

Mehr Weisheitsgeschichten und Trostgeschichten zu Abschied, Tod und Trauer

Übersicht: Alle Trostgeschichten

Trost vom vom ewig kleinen Prinzen

Die alte, weise Frau erzählt

Andere Geschichten zu Trost und Trauer

 

Im Kapitel "Sprüche" finden Sie Texte und Sprüche zu Abschied und Trauer aus "Der kleine Prinz" von Antoine de Saint Exupéry gesammelt.