abschiedstrauer.de

»Startseite  »Am Sterbebett  »Lieder / Gesang  »Bibellesung  »Die schönsten kleinen Trostbücher

TRAUERJAHR & TROST 4

Warum - Quälende Fragen

Eine trauernde Person ist gequält von den Fragen nach dem "Warum" Diese Fragen lassen sie nicht los! (Warum). Einen Rat aber hört sie: "Lass Dank und Liebe in deiner Trauer wachsen. Die bohrenden Fragen werden dann weiterziehen und der Hoffnung ihren Platz überlassen." (Quälende Fragen)

Die Texte auf dieser Seite sind aus dem Buch von Frank Maibaum:
"Ich ruf dir meine Liebe zu,
ein Dankeschön und ein Verzeih!"

 

Warum

In mir bohren Fragen: Warum? Warum musstest du gehen? Warum jetzt? Warum so? Ja, ich weiß, dass du nicht für immer bei uns bleiben konntest. Und wieder ruft es in mir: Warum? Warum war dir nicht mehr Zeit auf dieser Erde vergönnt? Warum war uns nicht mehr Zeit miteinander vergönnt? Warum dieser Schmerz? Warum ich? Warum wir? Warum du?

Bisher war mein Leben im Gleichgewicht; warum ist es nun so zerrüttet? Bisher sah ich einen Sinn in allem Sein; warum kann ich ihn nicht mehr finden? Bisher war das Glück mir hold; warum bin ich nun so gestraft? Bisher stand ich auf festem Grund; warum spüre ich nun keinen Boden unter den Füßen? Bisher war viel Kraft in mir; warum bin ich nun so leer? Das Warum schreit in mir. Mein Warum hören die Menschen, die mich umgeben. Doch ihre Antwortversuche erreichen mich nicht!

Das Warum schreie ich zum Himmel. Doch der Himmel bleibt still! Wie kann ich das Warum in mir besänftigen? Wie kann ich mich von ihm befreien? Wird das Warum irgendwann eine Antwort finden? Wann lassen die bohrenden Fragen mich los?

© Text: Frank Maibaum

Quälende Fragen

Ich sehe dich aus der Ferne. Ich sehe dich in deinem Schmerz. Dich quälen so viele Fragen. Wie gerne würde ich jedem Warum eine Antwort zuwerfen. Ich sehne mich danach, dir die zermürbenden Fragen zu vertreiben!

Ich könnte rufen: „Unsterblichkeit gibt es nicht, Gott allein ist ewig!“ Ich könnte rufen: „Vielleicht ist da doch ein Sinn, der uns aber verborgen bleibt!“ Ich könnte rufen: „Gott hat keinem Menschen je versprochen, ihn an Leid, Abschied, Schmerz und Tod vorbeizuführen; aber er reicht seine Hand, um uns auf dem Weg hindurch zu halten!“

Dies und viel mehr könnte ich den schmerzenden Fragen zurufen; doch selbst, wenn ich es hinausschreien würde, hören würden sie es nicht. Denn die Fragen, die dich quälen, verlangen nicht nach Antworten. So wie der Tod nicht wegzureden ist und nicht die Trauer, lassen auch sie sich nicht mit Worten vertreiben. Die Fragen begleiten den Tod, lassen sich von diesem Gefährten nicht trennen, gehen mit ihm ihren Weg.

Lass Dank und Liebe in deiner Trauer wachsen. Die bohrenden Fragen werden dann weiterziehen und der Hoffnung ihren Platz überlassen.

© Text: Frank Maibaum

 

Mehr an die verstorbene Person:

Briefe ins Jenseits

Blick zu den Sternen

Verbunden mit dir!

Gemeinsame Wege

Verzeih bitte!

Mehr ähnliche Texte

Mehr von der verstorbenen Person

Antworten aus dem Jenseits

Sieh mich, hör mich, spür mich

Mehr ähnliche Texte
Link zu Texten aus dem Jenseits

Alle Themen / Sitemap
Teaser zur Themenübersicht von abschiedstrauer.de